Skip to main content

Die Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin (DGMM) ist als wissenschaftliche Gesellschaft Mitglied der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.). Sie ist gleichzeitig Dachgesellschaft der drei großen Ärzteseminare, welche Ärzte und Physiotherapeuten in Manueller Medizin/Therapie weiter- und fortbilden.

Die DGMM positioniert sich in Europa und orientiert sich dabei an internationalen Entwicklungen. Hauptaugenmerk der DGMM liegt auf der wissenschaftlichen Erforschung und Weiterentwicklung der Manuellen Medizin sowie ihre Integration in die medizinische Versorgung.

Forschen Manuelle Medizin - Austausch mit anderen Fachgebieten

Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlicher Fachgesellschaften (AWMF) steht die DGMM im ständigen interdisziplinären Dialog um den medizinischen Fortschritt in Deutschland. Hier werden zusammen mit anderen wissenschaftlichen Fachgebieten nicht nur Ideen diskutiert und ein Studiendesign nach internationalen Vorgaben entwickelt, sondern auch der Austausch mit Fachgebieten wie der Neurophysiologie und der Schmerztherapie am Bewegungsorgan gefördert.

Weiterentwickeln Manuelle Medizin – ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Durch die konsequente Weiterentwicklung der Diagnostik und Behandlung in unseren Seminaren konnte die Indikationsbreite der funktionellen und manuellen Verfahren erheblich vergrößert werden. Orthopädie, Unfallchirurgie, Sportmedizin, Rehabilitation aber auch Pädiatrie, HNO, ZMK und Schmerztherapie sind heute ohne Manuelle Medizin nicht mehr denkbar.